Prägnante Gitarren-Riffs beim Battle of the Bands im neuen Jugendzentrum

Die Band Bloodgoat überraschte mit melodischen Klängen bei kraftvollen Rhythmen und überzeugte mit einer gewaltigen Bühnenpräsenz. Foto: Krüger

Königstein (sk) – Vier Nachwuchsbands aus der Rhein-Main-Region rockten am vergangenen Freitagabend um die Wette. Es ging um das Ticket zum Einzug auf die Burg als Opener des Festivals „Rock auf der Burg“ am 10. August 2019. Schneidende Riffs, röhrende Bässe und gewaltige Drums waren aus dem neuen Jugendzentrum in Königstein zu vernehmen und richteten sich offenhörlich an die zahlreich angereisten Anhänger des Heavy Metal und Punk Rock. Die Rock AG e.V. organisierte in langjährig bewährter Zusammenarbeit mit der städtischen Jugendsozialarbeit den Nachwuchswettbewerb „Battle of the Bands“, bei dem Newcomerbands die Chance erhalten, ihre Live-Performance und ihr Talent einer Jury sowie einem größeren Publikum zu präsentieren, um den heiß begehrten Slot zum Opening des Rockfestivals auf der Burg zu ergattern.

Kompromissloser Sound

Die meist schwarz gekleideten Freunde des Hard Rocks füllten das Jugendzentrum und genossen bei Bier und Brezeln eine lautstarke und intensive Bandbreite von poppigen Heavy-Rock-Rhythmen über Punk und Rock bis hin zu epischen Metal-Hymnen. Dabei sorgten eingängige Gitarrenriffs und markante Drum-Soli gepaart mit rockigen Dance Beats und teilweise sogar melancholischen Klängen für eine spannende Abwechslung.

Ready to rock the JuZ

Ziel der Veranstaltung sei es, den jungen Bands aus der Region eine Plattform zu bieten, um raus aus den Proberäumen und ran ans Publikum zu gehen, erklärten Andreas Nickel und André Müller von der Rock AG. Und der Jugendpfleger Nils Baloun ergänzte: „Die Livemusik-Kultur im Jugendzentrum sichtbar machen, das ist perspektivisch betrachtet ein Teilaspekt unserer Jugendarbeit.“ Verschiedene Veranstaltungen von Rock-Events über Heavy-Metal-Konzerte bis hin zu Hip-Hop-Workshops seien bereits in der Planung. „Wir sind offen für alle Interessierten, die bereit sind, etwas auf die Beine zu stellen“, erklärte der Jugendsozialarbeiter. Unterstützt werde er dabei professionell von seiner Kollegin Ylva Welte. Im Alter von 12 bis 21 Jahren seien die Jugendlichen von Dienstag bis Donnerstag in der Zeit von 15 bis 21 Uhr und am Freitag von 15 bis 22 Uhr im Jugendzentrum willkommen.

The winner is …

„Dabei sein und Spaß haben“, mit diesen Worten eröffnete Nils Baloun den Battle und forderte die Bands auf, „die Bude zu rocken“. Die Bands „Viktor Cibich“, „Bloodgoat“, „Autumn Tree“ und „Firestorm“ nahmen das wortwörtlich. Sie battleten um die beste Jury- und Publikums-Wertung. Jeder Besucher konnte auf seinem Stimmzettel mit drei Kreuzen seine Lieblings-Band bewerten, musste aber noch zwei weitere Kreuze bei einer der anderen Bands machen. Hinzu kam die Jury-Wertung. Frank Wilkens von Nauntown Music, Jan Boeren von Sound Village und Nils Baloun, bekennender Metal-Fan, bildeten das dreiköpfige Juroren-Team, das am Ende der Veranstaltung den Sieger kürte.

Neben der Musikalität, dem Songwriting und dem professionellen Auftreten auf der Bühne, bewertete die Jury die Interaktion mit dem Publikum sowie die einzelnen Bandmitglieder. Das beste Ergebnis erreichte die Band „Firestorm“, dicht gefolgt von „Autumn Tree“. Drittplatziert war „Viktor Cibich“ vor der Band „Bloodgoat“.

Alle Bandmitglieder gaben ihr Bestes vor mehr als 100 Besuchern und freuten sich gemeinsam mit dem Battle-Sieger. Die Organisatoren bedankten sich für das reibungslose Gelingen der Veranstaltung bei den zahlreichen freiwilligen Helfern und der Stadt Königstein.

Rock auf der Burg

Der Vorverkauf für das Rock-Festival am 10. August ist bereits gestartet. Online über die Webseite www.rockaufderburg.de sind Tickets zu vergünstigten Preisen noch bis zum 5. Mai erhältlich. Die Veranstalter hoffen auf hohe Besucherzahlen, die die Marke von 1.500 aus dem letzten Jahr deutlich knacken, so die Organisatoren von der Rock AG.

Weitere Artikelbilder:



X