Singgemeinschaft Königstein präsentierte „Chor im Foyer“

Die Damen von „Sing mit Swing“ begeisterten unter anderem mit „Bei mir bist du schön“ Foto: Scholl

Königstein (gs) – Bei strahlendem Frühlingswetter trafen sich die Freunde der Königsteiner Chormusik zum diesjährigen Frühlingskonzert der Singgemeinschaft 1860/1893 Königstein e.V. mit dem schönen Titel „Chor im Foyer“.

Den ersten Prosecco genossen viele Gäste bei netten Gesprächen bereits auf den Treppenstufen des Hauses der Begegnung (HdB) und stimmten sich so auf ein wunderschönes Konzerterlebnis ein, das mit seinen beschwingten Melodien hervorragend zu diesem Frühlingstag passte. Unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Gatscher hatten die, unter dem Dach der Singgemeinschaft vereinten Chöre, „Sing mit Swing“ und „Männer Pur“ ein vielseitiges Repertoire aus den Genres Swing, Schlager und Pop zusammengestellt, das sehr beschwingt und locker herüberkam und die Zuhörer zunehmend begeisterte.

Kurt Nachtsheim übernahm die Begrüßung der Gäste und rief bei dieser Gelegenheit den „Chorfrühling“ aus,. Der bunte Melodienstrauß war beschwingt wie der Frühling und bereits beim zweiten Lied der Damen von „Sing mit Swing“ – „Bei mir bist du schön“ von den Andrew Sisters wackelten die ersten Füße locker im Takt mit. Die Herren von „Männer Pur“ waren titelmäßig mehr in eigener Sache unterwegs und besangen unter anderem die Vorzüge der „Männer in den besten Jahren“von den Söhnen Hamburgs.

Sehr kurzweilige Übergänge zwischen den einzelnen Stücken gelangen Wolfgang Gatscher mit kleinen Geschichten rund um das Lied, seinen Komponisten oder einfach die Zeit, in der es entstanden ist. Erfrischend humorvoll und kurzweilig vorgetragen, erfuhren die Gäste an diesem Nachmittag viel rund um die Lieder. Im Programm ging es weiter mit Interpretationen der Beatles und Swing Klassikern, wie „Mr. Sandman“ oder dem Jürgen Marcus Hit „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“. Nicht vergessen werden soll das irische Volkslied „Danny Boy“, das jeder kennt, welches jedoch weder ein Volkslied ist, noch aus Irland stammt – eine Tatsache, die Gatscher mit einem Schmunzeln ganz charmant unter die Leute brachte. In der Pause stand den Gästen ein leckeres Buffet zur Verfügung, das genauso bunt und abwechslungsreich war wie die Musik. Das eine oder andere Glas Sekt hob die Stimmung noch zusätzlich, sodass die Chöre unter großem Applaus in die zweite Konzerthälfte starten konnten. Mit der inoffiziellen amerikanischen Hymne „Take me Home Country Roads“ startete der Männerchor „Männer Pur“ – und alle sangen mit. Ein Lied voller Wehmut und doch so eingängig. Mit viel Selbstironie präsentierten die Herren das Stück „When I‘m Sixty-four“ von den Beatles, nicht ohne im Vorfeld darauf hinzuweisen, dass einige dieses Alter doch schon deutlich hinter sich gelassen haben. Die Damen wagten sich im Anschluss mit dem „Shoop Shoop Song“ von Cher an ein sehr vielschichtiges Stück, das sie so poppig und kraftvoll umsetzten, dass erste „Bravo“-Rufe durch das voll besetzte Foyer schallten.

Überhaupt widmete sich der zweite Teil mehr dem Schlager-Genre, wobei Songs wie „Itsy Bitsy Teenie Weenie …“ wirklich jeden im Saal zum Mitsingen animierten. Die Herren waren hier voll in ihrem Element, besangen mit ambitioniertem Hüftschwung die Dame im problembehafteten Bikini und rissen das Publikum mit.

Konzertseitig und auch stimmungsmäßig war man auf dem Peak angekommen und toppte das Ganze mit einem gemeinsamen Auftritt beider Chöre und dem Lied „Er hat ein knallrotes Gummiboot“ von Wencke Myhre. Fröhlich und poppig vorgetragen, riss es das Publikum endgültig mit und offenbarte den Gästen die große Freude am gemeinsamen Singen, die die Mitglieder der Chöre der „Singgemeinschaft Königstein“ in ihrem Hobby vereint.

kalender.png



X