Vorbereitungsstand und Infos zum 7. Königsteiner Benefizlauf

Veranstalter, Unterstützer, Sponsoren und die Vertreter der „Lebenshilfe“-Kreisvereinigungen fiebern dem 19. Mai entgegen Foto: S. Puck

Königstein (pu) – Die sich im Stadtgebiet mehrenden weiß-roten Hinweisschilder lenken schon zunehmend den Blick auf den nahenden 7. Königsteiner Benefizlauf, der am Sonntag, 19. Mai von 12 bis 16 Uhr mit buntem Rahmenprogramm stattfindet.

Nun legten die organisierenden Damen des Lions Club Königstein Burg nach und luden gemeinsam mit der Stadt Königstein im Magistratszimmer des Rathauses zu einer Pressekonferenz. Im Detail ging es zum einen um den Stand der Vorbereitungen, zum anderen um die Vorstellung der Begünstigten der diesjährigen Veranstaltung, das sich zum größten Sportevent der Stadt entwickelt hat. Im Zuge der bisherigen sechs Veranstaltungen mit insgesamt knapp 5.000 Läufern kam nach Aussage der Veranstalter eine Gesamtspendensumme von 70.500 Euro zusammen.

Mit diesem Erfolg vor Augen agieren die Zuständigen des Lions Club Königstein Burg (LC) erneut hochmotiviert und voller Tatendrang unter der Prämisse „Never change a winning team“. Sie sind überglücklich, die Wegbegleiter der ersten Stunde erneut mit im Boot zu haben, seien es Bürgermeister und Schirmherr Leonhard Helm, der wiederum den Startschuss abgeben wird, um die Läufer auf die Runden zu schicken, Sportdezernent Jörg Pöschl oder Hauptsponsor Süwag Energie AG. Dem regionalen Standortleiter der Syna GmbH, Dr. Joachim-Dietrich Reinking, der sich wieder den Herausforderungen des Rundkurses stellen wird, überreichte die LC-Activity-Beauftragte Ulrike Frech wegweisend eine grüne Nr. 1.

Rathauschef Helm bezeichnete den „erfolgreichen, schönen und familiären Lauf, zu dem man sich gerne trifft, um entweder aktiv teilzunehmen oder die Aktiven anzufeuern“, als sozialen Event, der mit „sehr viel Herzblut“ der Lions-Damen auf die Beine gestellt werde, die diesen Lauf vor mittlerweile sechs Jahren aus der Taufe hoben.

Da jedes Jahr die Präsidentschaft wechselt, gab die aktuell fungierende Brigitte Bremer einen Kurzüberblick über den reinen Damen-Club, der sich vor 15 Jahren gründete, um als Pendant der männlichen Vereinigung „selbst etwas zu initiieren“. Selbstredend steht auch bei der Frauenriege der Gedanke „Helfen, wo Hilfe benötigt wird“ im Vordergrund des Handelns. Ihr Augenmerk liegt dabei auf der Jugend, Kindern und Frauen. Dazu zählen auch Kinder mit geistiger Behinderung in der Region, damit geriet das Projekt „Familienunterstützender Dienst“ der beiden „Lebenshilfe“ Kreisvereinigungen Hochtaunus sowie Main-Taunus in den Fokus. Bei beiden ist jede Spende mehr als willkommen. In diesem Sinne gab LC-Präsidentin Brigitte Bremer ihrer Hoffnung Ausdruck, dass möglichst viele Teilnehmer wieder der Einladung zum Lauf und der Unterstützung der guten Sache folgen werden. „Wir haben in der Regel zwischen 700 und 1.000 Läufer und an diese Größenordnung wollen wir anknüpfen!“

Die Chancen dafür stehen glänzend, sofern das Wetter mitspielt, dürfte sich eine Neuerung mehr als positiv auswirken, denn erstmals dürfen Bambinis teilnehmen. „Wir tragen damit Erfahrungen aus der Vergangenheit Rechnung“, begründeten Bremer und Frech diesen für sie logischen Schritt nachdem kleinere Geschwister von Teilnehmern regelmäßig dabei beobachtet werden konnten, dass sie am liebsten gleich mit auf die Strecke gegangen wären.

„Wir bieten eine Strecke von 350 Metern für diese Kleinsten an, das ist nicht viel, trägt jedoch dennoch ihrem natürlichen Bewegungsdrang Rechnung.“ Selbstredend erhalten auch die Bambinis ebenso wie alle übrige Teilnehmer, seien es Bürger, Vereine, Schulen, Firmen und Familien, am Ende eine Medaille und ein T-Shirt. „Bei uns kann jeder gewinnen!“, unterstrich Bremer.

In diesem Zusammenhang machte Ulrike Frech darauf aufmerksam, dass zwingend eine Anmeldung bis Dienstag, 30. April erforderlich ist, um in den Genuss eines kostenfreien T-Shirts zu kommen. Abgesehen davon erleichtere eine frühzeitige Anmeldung die Planungssicherheit.

Des Weiteren würden sich die Veranstalter über das Teilnahme-Interesse weiterer Gruppen und Firmen freuen. Den positiven Nebeneffekt für diese Zielgruppen schilderte Dr. Joachim-Dietrich Reinking: „Das fördert nach unseren Beobachtungen ungemein die Teamfähigkeit und Kollegialität. Dabei treffen sich Menschen, die sich sonst teilweise nur selten sehen und wenn man sich mal überlegt, dass einige Anfahrtszeiten von mehr als einer Stunde in Kauf nehmen, ist das schon beeindruckend!“ Das gemeinsame sportliche Erlebnis mache das Zusammenleben in der Firma zweifelsfrei leichter.

Den Rahmen der Pressekonferenz nutzten die Zuständigen der beiden „Lebenshilfe“-Kreisvereinigungen Hochtaunus und Main-Taunus zur Kurzvorstellung ihres Projekts „Familienunterstützender Dienst“. Dieses leistet Familien mit behinderten Kindern mit breitgefächerten Aktivitäten bei der Bewältigung der großen Herausforderungen große und wertvolle Hilfe. Weitere Infos unter www.lebenshilfe-hochtaunus.de und www.lebenshilfe-main-taunus.de.

Start und Anmeldungen

Start und Ziel ist am 19. Mai vor der Villa Borgnis im Kurpark. Die Strecke führt ausgehend von der Hauptstraße durch den Burghain am Woogtalweiher vorbei in den Kurpark und im weiteren Verlauf nach Erklimmen des „Lions-Hill“ im Kurpark zum Zieleinlauf. Angeboten werden insgesamt jeweils drei Distanzen für Bambinis beziehungsweise Kinder sowie die übrigen Läufer.

Über weitere Details wird im Laufe der nächsten Wochen informiert. Die Online-Anmeldung ist bis zum 12. Mai unter www.benefizlauf-koenigstein.de möglich. Weitere Infos unter www.lions-koenigstein-burg.de.

kalender.png



X