titel.png

Startseite > Kronberg > Aktuelles > Kronberg

Vierter Vermögenstag informierte zu aktuellen Themen der Kapitalanlagen

Podiumsdiskussion von links nach rechts: Uwe Eilers, Ottmar Wolf, Margit Lieverz, Dr. Christian Funke, Martin Stürner und Prof. Dr. Lutz Johanning Foto: privat

Kronberg (kb ) – In der Kronberger Stadthalle fand der mittlerweile zur Institution gewordene „Vermögenstag im Taunus“ statt. Zum vierten Mal informierten unabhängige Vermögensverwalter zu Anlagen im Niedrigzinsumfeld und den Konsequenzen für Anleger aus dem Brexit. Die Begrüßung der Gäste übernahm wie im Vorjahr der Bürgermeister der Stadt Kronberg, Klaus Temmen.

Wie in den Vorjahren auch verzichteten die Veranstalter auf Eintrittsgelder und baten stattdessen um eine Spende, diesmal zugunsten der Kronberger Söllhuber Stiftung. Dr. Andres und Frau Angelika Söllhuber stellten persönlich sehr eindrücklich die Stiftung vor, deren Zweck die Behandlung erblindeter Kinder in Bangladesch ist. Die Spenden der Besucher stockten die Veranstalter großzügig auf einen Gesamtbetrag von 1.500 Euro auf. Bei Behandlungskosten von rund 150 Euro pro Patient kann somit allein aus dem „Vermögenstag im Taunus“ zehn Kindern das Augenlicht zurückgegeben werden.

Alexander Koch von Blackrock erläuterte, warum eine Beratung durch einen unabhängigen Vermögensverwalter für den Kunden wesentliche Vorteile mit sich bringt. Gerade in den unsicheren Zeiten seien Partner gefragt, die den Vorteil des Kunden im Fokus haben und dauerhaft ohne häufigen Beraterwechsel an seiner Seite stehen.

Der Hauptbeitrag des Abends wurde von Prof. Dr. Lutz Johanning vom Lehrstuhl für Empirische Kapitalmarktforschung der WHU – Otto Beisheim School of Management in Valendar gehalten. In seinem Blick auf Zukunft der Kapitalanlage informierte er das Publikum über das künftige Umfeld für Anlageempfehlungen, insbesondere über EU-weite Regeln zur Anlegerinformation und Risikokontrolle. Mit praktischen Beispielen wurde dieses Thema sehr konkret und für das Publikum leicht greifbar dargestellt.

Die anschließende Podiumsdiskussion mit den Vermögensverwaltern Uwe Eilers von der Geneon Vermögensmanagement AG in Königstein, Dr. Christian Funke von der Source For Alpha AG, Ottmar Wolf von der Wallrich Asset Management AG und Martin Stürner von der PEH Wertpapier AG, alle drei in Frankfurt, ermöglichte den Gästen einen Einblick in die Arbeit von unabhängigen Vermögensverwaltern. Durch die lebhaft und kontrovers geführten Diskussionsrunde führte die Moderatorin Margit Lieverz aus Königstein. In der Diskussionsrunde wurde durch die vier Vermögensverwalter sowie Prof. Dr. Lutz Johanning Stellung dazu genommen, ob gerade jetzt kein Weg an der Investition in Sachwerte, wie zum Beispiel die Beteiligung an Produktivkapital (Aktien) und Immobilien wie auch Edelmetalle vorbeiführe. Dabei offenbarten sich die unterschiedlichen Einschätzungen der Diskutanten. Ebenso wurde unter anderem Stellung bezogen zur aktuellen Niedrigzinspolitik der EZB und zu den Folgen des Brexit soweit diese heute bereits absehbar sind.

Im Anschluss daran diskutierten die Gäste bei einem „Get together“ mit den Vermögensverwaltern weitere individuelle Fragen und hatten die Möglichkeit, die vier Vermögensverwaltungsgesellschaften näher kennen zu lernen. Die Veranstaltung hat sich mittlerweile zu einer festen Größe in Kronberg entwickelt und, wie die Veranstalter bestätigten, ist zu erwarten, dass sie auch im nächsten Jahr wieder fortgesetzt wird.

X
Sichere Anmeldung

Diese Anmeldung ist mit SSL Verschlüsselung gesichert