Genuss-Erlebnissen der ausgefallenen Art auf der Spur

Imposanter Blick auf das eintägige Genuss-Fest in Kronbergs „Gudd Stubb“ Foto: Rhode

Kronberg (pu) – Wenn am Ende des Tages spontan aus den Reihen der Messe-Aussteller Applaus für die Veranstalter aufbrandet, kann das als untrüglicher Beleg für einen erfolgreichen Verlauf gewertet werden.

In der Tat! Die von der Taste-ination Lars Bender & Michael Radtke GbR mit Unterstützung der städtischen Wirtschaftsförderung ausgerichtete 4. Kronberger Genuss-Messe knüpfte nahtlos an die bisherige Erfolgsgeschichte und die letztjährigen Besucherzahlen an.

Kronberg im Taunus hat sich als Genuss-Zentrum etabliert. „Ich habe hier reizvolle Kombinationen kennengelernt, von denen ich zuvor noch nie gehört oder gelesen habe, aber es macht unheimlich Spaß, Neues zu entdecken und zu probieren“, brachte es am Nachmittag eine glücklich strahlende Besucherin auf den Punkt.

Rund 50 nationale und internationale Teilnehmer waren mit ihrem Warenangebot im Festsaal, im Raum Feldberg und vor der Stadthalle verteilt und freuten sich über das von der ersten Minute nach Öffnung der Türen nie abreißende achtstündige Interesse eines wissbegierigen und kauffreudigen Publikums.

Familiäre Atmosphäre

Allseits herausgehoben wurde vor allem die wiederum veränderte vielfältige Mischung, die gewissenhafte Organisation und die familiäre Atmosphäre, die Michael Radtke, Lars Bender, Andreas Berchem, Holger Friedrichs und dem städtischen Wirtschaftsförderer Andreas Bloching am Herzen liegt.

Eine Bestätigung für die Entscheidung dieses fünfköpfigen Teams, trotz eigener flammender Leidenschaft für Whisky diese seit 2016 jährlich stattfindende Veranstaltung bewusst nicht als reine Whisky-Musterschau, sondern quer durch die Genüsse und alle Sinne ansprechend aufzustellen.

Das Genuss-Erlebnis startete schon direkt am Eingang am aufwendig gestalteten Stand der Teestube Kronberg, wo die beiden Teeblätter-Feen Anja Mangold und ihre Mitarbeiterin Andrea Theiß die Besucher mit der breiten Palette der schwarzen, roten, grünen und Kräutertee-Sorten mit klangvollen Namen wie „Feenduft“, „Dream in Green“, „Shincha Kyuhu (ein exquisiter Grüntee, der nur einmal im Jahr geerntet wird) willkommen hießen. Zum ersten Mal dabei war auch die Kronberger Rittergarde des Kappen Klub Kronberg, die in ihren Gewändern sowohl ein schmückendes Ausrufezeichen setzten, als auch unter der Aufsicht von Ritter Hartmut Honigmet und Softgetränke im Gepäck hatten.

Feinschmecker-Mekka

Süßschleckermäuler wähnten sich im Honig-Paradies, da zum einen die Imkerei Honigschätze naturbelassene Spezialmischungen quer durch die Saison mit Akazie, Kornblume oder Lemongras verfeinert probieren ließ, zum anderen am Stand von „Honig küsst Ingwer“ mit deren Sirup. Melanie Fischer und Eric Schürgas lernten diesen auf einer Hamburg-Reise kennen. „Wir kauften bei einem Mädel mit Lastenfahrrad eine Flasche, die es nicht nach Frankfurt geschafft hat weil der Inhalt so derart lecker war und dann haben wir uns zunächst eine Zeitlang im familiären Kreis in der Selbstherstellung versucht und als das funktionierte, zum 1. Januar unsere Firma gegründet“, berichteten die beiden, die ihr Produkt bisher nur auf dem Weihnachtsmarkt und nun während der Genuss-Messe der Öffentlichkeit präsentierten.

Sozialer Aspekt

Ganz in seinem Element einmal mehr Volker Ketter (TDVK Kaffeesysteme), der nun schon zum vierten Mal in Folge mit seiner Familie Rastsuchende im auf der Bühne betriebenen Café Lounge mit Kaffeespezialitäten und selbst gebackenem Kuchen verwöhnte. Der Erlös aus dem Verkauf geht erneut an die Bärenherz-Stiftung für schwerstkranke Kinder.

Bei all diesen leiblichen Genüssen und der Bekanntheit Belgiens für dessen Schokolade, vermutete so mancher Besucher sicherlich hinter der Bezeichnung „Belgische Brocken“ eine neue süße Leckerei. Doch weit gefehlt, es handelte sich dabei um den edelsten Schleifstein der Welt. Schon die alten Römer kannten und schätzten seine einzigartige Qualität und messerscharfen Ergebnisse. Er wird nachweislich seit 1625 ausschließlich in einer kleinen Region in den Ardennen abgebaut, besteht aus vulkanischen Aschen, dichtem Schiefer und jeder Menge feinster Granate. Das Zusammenspiel dieser Materialien sorgt für höchste Qualität und Präzision beim Schärfen und die Anwendung ist überdies sehr einfach.

Mehrwert

Ein exzellentes Beispiel für die Prämisse aller Aussteller der Kronberger Genuss-Messe, sich von üblicher Massenproduktion abzusetzen. Hinter jedem einzelnen, teils mit viel Liebe zum Detail kreierten Qualitäts-Erzeugnis steht die Intension der Schaffung eines Mehrwerts. Einen hohen Stellenwert hat die Nachhaltigkeit. Ein Beispiel, wie hoch die Messlatte gelegt wird, gab Uwe Rinner von der gleichnamigen Lachsräucherei, die edelsten Fisch aus den Tiefen des Atlantischen Ozeans mit traditionellen Handwerkstechniken verfeinert. „Früher bezog unser Betrieb den Fisch aus Norwegen, aus Qualitätssicherungsgründen sind wir inzwischen nach Schottland umgeschwenkt.

Fündig wurden an diesem Tag vermutlich alle auf der Suche nach einem Muttertagsgeschenk, die die Qual der Wahl hatten unter anderen zwischen der frisch mit Silber prämierten Maple Pecan-Nougat-Praline aus der veganen Manufaktur „Das Bernsteinzimmer“, schokoladigen Maikäfern von „Heller Pralinen“, Macarons mit Parmesan und Haselnuss oder Salbei-Honig-Ziegenjoghurt (Pâtisserie Anna Reckmann), Zitronenträumen von Dr. Armgard Müller-Kicherer oder, wer es eher deftiger liebte, veredeltem Käse oder „Ahle Worscht und mehr“ aus Nordhessen.

Mit dabei erneut „Max & Anna“. Dahinter stehen Max Gräff aus Wiesbaden und seine jüngere Schwester Anna, die farbenfrohes Nützliches für den Alltag nähen, um in Not geratenen Kindern ein wenig Freude ins Herz zu zaubern durch Spenden an Bärenherz. Das bisherige Angebot wurde nunmehr ergänzt durch Anna‘s Schmucklädchen mit einer ganzen Reihe Ketten, Schlüsselanhängern oder Magneten. Die Renner waren, wie Mutter Sabine verriet, Badetaschen für Nasstücher. Die Wiesbadener freuen sich weiterhin über Stoffspenden oder reduzierte Stoffpreise. Weitere Informationen unter www.maxundanna.com „Von Kindern für Kinder gemacht“ und auf Facebook. Mit der großen Resonanz im Rücken und angesichts wachsender Nachfrage aus der Landeshauptstadt, die den Weg zur Kronberger Genuss-Messe suchen, wird es vermutlich im kommenden Jahr dort eine Vorverkaufsstelle geben.

Die jüngste Auflage der Genuss-Messe wurde abgerundet durch Tastings mit Gin, „Schokolade und Whisky“ und Champagner, die ebenfalls von den Teilnehmern in höchsten Tönen gelobt wurden.

Schirmherr Ulrich Krebs und Bürgermeister Klaus Temmen wissen um die wachsende Bedeutung und den Charme dieser Eintages-Veranstaltung weit über die Grenzen von Stadt und Region hinaus und unterstrichen dies auch entsprechend in ihren Ansprachen. Mit diesem neuerlichen erfolgreichen Verlauf ist die Neuauflage der Messe im kommenden Jahr beschlossene Sache und schon fix terminiert. Die 5. Kronberger Genuss-Messe wird am Sonntag, 17. Mai 2020 stattfinden.

Weitere Artikelbilder:

kalender.png



X