Schneidhainer E-Jugend besiegt Oberhöchstadt mit 3:2

Auch hier gibt ein junger Schneidhainer den Hausherren das Nachsehen. Foto: privat

Schneidhain (kw) – Am vergangenen Sonntag spielte die Schneidhainer E-Jugend auswärts gegen den Tabellendritten aus Oberhöchstadt. Die Schneidhainer wollten sich mit einem Sieg die Tabellenführung sichern. Die Partie fing allerdings für die Blau-Weißen nicht gut an, denn nur eine Minute nach Anpfiff des Spiels erzielte Oberhöchstadt ein Tor, weil die Gäste mental noch nicht im Match waren.

Die „Schnaademer“ zeigten aber, dass sie sich davon nicht unterkriegen ließen und erzielten nur drei Minuten später den Ausgleichstreffer durch Philipp Markgraf nach einer Flanke von Nick Bünnemeyer. Die Gäste gewöhnten sich allmählich an den Hartplatz und fanden immer besser in die Partie. Der Führungstreffer ließ demzufolge nicht lange auf sich warten. In der 9. Minute war es „Superman“ Nick Bünnemeyer, der die Blau-Weißen mit einem sehenswerten Fernschuss in Führung brachte. Die Schneidhainer verteidigten hinten sehr diszipliniert und warfen sich in jeden Zweikampf. „Holzfäller“ Sinyoung Kwon, Kapitän Felix Beckmann und Mats Döller ließen den gegnerischen Stürmer verzweifeln.

Kurz vor der Halbzeitpause kam Oberhöchstadt jedoch gefährlich vor das Schneidhainer Tor, doch Keeper Tristan Oeckel parierte exzellent und so ging es mit einer 2:1-Führung in die Halbzeitpause. Diesmal erwischte Schneidhain den Blitzstart nach der Pause, denn nur drei Minuten nach Wiederanpfiff brachte Philipp Markgraf den „Schnaademern“ mit der guten alten Pike die 3:1-Führung. Es war eine kräfteraubende Partie, dennoch gaben alle Vollgas. Maxi Ahrens rannte jedem verloren gegangenen Ball hinterher, Luis Rudolph und Dominik Thiele warfen sich in jeden Zweikampf hinein, doch in der 38. Minute erzielte Oberhöchstadt dennoch den 2:3-Anschlusstreffer.

Dadurch wurde die Partie noch brisanter. Die Schneidhainer kamen zwar noch zu aussichtsreichen Torchancen, jedoch zu keinem Treffer mehr. Es galt also das Ergebnis und damit die Führung zu sichern. Die Zuschauer sowie die Auswechselspieler Jacob Höllering und Jeremy Rochford unterstützen die Mannschaft durch Anfeuerung tatkräftig. Der Plan ging auf und somit war die Freude nach dem Abpfiff riesig, denn man hatte sich verdientermaßen die Tabellenführung gesichert und mentale Stärke gezeigt. Die „Schnaademer“ haben sich die Osterferien regelrecht verdient.

kalender.png



X